Wie ist es, bei Zammad zu arbeiten?

Zammad Tagebuch | Thorsten Eckel: Super Mario, betrunkene Osterhasen und der "True North"

Thorsten ist unser CTO und seit Anbeginn der Zeit bei Zammad. Wir haben ihm ein paar Fragen zu seinem Job, seiner Routine und dem, was er an der Arbeit für Zammad am meisten mag, gestellt. Das Interview gibt einen unterhaltsamen Blick hinter die Kulissen verrät, was das Herz eines Techies wirklich höher schlagen lässt.

Polygon portrait of Thorsten Eckel, CTO at Zammad

Wie lautet dein Name und deine Position bei Zammad?

Hallo, Welt! Ich bin Thorsten, CTO bei Zammad und auf der Suche nach dem "True North".
(Anmerkung: Der "True North" ist eine metaphorische Kompassnadel, die ein Unternehmen vom Status Quo dorthin führt, wo es sein möchte. Es ist ein Schlüsselkonzept in der Lean-Prozessverbesserung und bezieht sich darauf, was wir tun sollten, nicht was wir tun können).

Wofür bist du bekannt?

Ich bin der "Er war schon hier, als ich dazukam"-Typ. Ich zeige den Leuten alles und helfe, wo ich kann - besonders in der Codebase.

Woran arbeitest du gerade?

Ich habe gerade die letzte Zammad-Version fertiggestellt und mit der Arbeit an der nächsten begonnen. Dazwischen arbeite ich eng mit einem tollen Haufen hochtalentierter Entwickler und netten Leuten aus anderen Abteilungen zusammen. Die besten Momente? Wenn wir Zammad selbst oder unsere Prozesse reibungsloser gestalten können.

Was hast du im Job zuletzt Neues gelernt?

Der Großteil der Dinge, die ich lerne, sind sehr technisch und für die meisten Menschen langweilig. Zumindest fragt mich meine Freundin immer danach, wenn sie nicht schlafen kann... bei mir wecken sie allerdings Begeisterung und Enthusiasmus, sodass ich dann wiederum überhaupt nicht schlafen kann. Man gewinnt schließlich jedes Mal neue Erkenntnisse, wenn man über Dinge nachdenkt.
Braucht ihr noch ein Schlafmittel? Lasst mich etwas über die Architektur von Webanwendungen, die Validierung von S/MIME-Zertifikatsketten, Oauth2-Flows und mögliche Sicherheits-Angriffsvektoren erzählen... Wenn sich das für euch unerwartet interessant anhört, dann meldet euch bei uns - klingt nämlich, als solltet ihr in unser Team kommen!

Was motiviert dich jeden Morgen?

Ich liebe es, Lösungen zu suchen und dann zu finden. Unabhängig von der Größe, dem Kontext, der Form oder den Anforderungen.

Was liebst du am meisten an der Remote-Arbeit? (Und was nicht so?)

Manchmal gibt es da dieses Problem, das gelöst werden muss. Es ist ein gaaanz schwieriges Thema. Viele Sachzwänge und kompliziert. All das und noch mehr. Was brauche ich, um es zu lösen? Einen Kontext, der mich nicht einschränkt oder ablenkt. Meine Komfortzone, sozusagen. Das Home-Office ermöglicht es mir, diesen Kontext zu wählen und zu schaffen, ohne andere einzuschränken.
Aber die Kehrseite ist, dass die meisten meiner Kollegen zu weit weg wohnen, um an all den Grillpartys teilzunehmen, zu denen ich mich selbst einlade.

Womit unterhältst du deine Kollegen?

Ich verstecke Bugs überall in der Codebase, wie ein betrunkener Osterhase. Mit Absicht, natürlich.

Wie gelingt es dir aus deinen Alltagsroutinen auszubrechen?

Menschen sind eine Quelle der Entropie. Menschen zu treffen und tief in das einzutauchen, was in ihrer Bubble vor sich geht, ist etwas, das ich sehr gerne mache. Es fasziniert mich, wie ein oder zwei Stunden Gespräch mit jemandem, den man seit Jahren kennt (oder sogar einem völlig Fremden), die Sicht auf die Welt verändern kann - oder auf ein Thema, an dem ich gerade arbeite.

Wie sieht dein Schreibtisch aus?

In den letzten 20 Jahren hat sich nicht viel verändert. Monitor, Maus, Tastatur, und mein Backlog in Form von Briefen und Zetteln. Ich habe immer noch Probleme mit all den Kabeln...

Photo of desk

Hast du eine Leidenschaft, die man nicht aus deinem Lebenslauf herauslesen würde?

Filme, Fernsehserien und Retro-Videospiele. Einmal im Jahr "Super Mario World" mit allen versteckten Levels auf meinem SNES zu 100 % zu beenden, ist zur Tradition geworden. Man muss ja seinen Wurzeln treu bleiben.

Was inspiriert dich?

Diese magischen, ungeplanten Momente, wenn sich alles fügt, so als ob es so sein sollte, und etwas Schönes bildet. Man kann sie öfter entdecken, als man denkt.

Wie funktioniert für dich richtig gute Teamarbeit?

Wenn alle die Eigenschaft teilen, Respekt für andere Menschen und für sich selbst zu haben. Die geheime Zutat ist der Respekt vor den Menschen, die (noch) nicht Teil des Teams sind.

Was würdest du machen, wenn Geld keine Rolle spielen würde?

Geld ist kein Problem, wenn man es verdient, indem man seiner Leidenschaft folgt und es wieder dafür ausgibt. Es ist wie ein Perpetuum Mobile, das dich frei macht.
(Anmerkung: Wer's nicht weiß - ein Perpetuum Mobile ist eine utopische Maschine, die ohne Energiezufuhr nonstop arbeitet.)

Welche App müsste dringend mal erfunden werden?

Definitiv die "Du quasselst schon wieder zu viel, Thorsten"-App.

Du hast 1.000 ungelesene Nachrichten und nur Zeit auf 50 zu antworten. Wonach entscheidest du?

In der Hoffnung, dass keine von ihnen eskaliert, würde ich mit der ältesten beginnen.

Wonach bewertest du deinen persönlichen Erfolg?

Ich beziehe mich dabei auf die Zufriedenheit aller Beteiligten. Direkt und indirekt.

Welche zwei Karrieretipps hast du?

Es gibt kein Bestes, nur ein Besseres. Fangt an und hört nie auf, eurem Bauchgefühl zu vertrauen.

Wie erklärst du deinen Eltern, wo und als was du arbeitest?

Kann ich nicht. Ideen?

Was vermisst du aus deinem vorherigen Job?

Die enge Zusammenarbeit mit meinen Kollegen 💌 Kommt alle bald zu Zammad!

Welches Feature findest du bei Zammad am coolsten?

Ich mag die intelligenten Voreinstellungen sehr. Zum Beispiel das Firmenlogo beim Einrichten von Zammad oder wie es automatisch das Corporate Design beim Konfigurieren des Chats lädt, erstaunt mich immer noch. Allerdings gibt es immer noch Stellen, an denen wir besser werden können.

Was ist deine liebste Zammad-Anekdote?

Damals, als wir dachten, dass es nicht so viel Arbeit sein würde, X zu implementieren ...

Welche berühmte Person würdest du gerne für das Zammad-Team gewinnen und warum?

Es gibt so viele tolle Leute da draußen. Aber ich würde mich für Steve Schoger entscheiden. Er ist ein Genie und ein Meister des UI/UX-Designs.

Signup
Freuen Ihre Kunden sich schon auf die Service-Hotline?
Kostenlos testen!
Newsletter
Alle Neuigkeiten direkt in Ihrer Inbox!
Zum Newsletter anmelden