Da war was los!

Rückblick auf 2020: Zammads Top-Erfolgserlebnisse als Open-Source Startup

2020 war für uns ein ausgesprochen erfolgreiches Jahr - trotz der Corona-Pandemie. Dankbar und voller Spannung auf die Zukunft nutzen wir also den Jahreswechsel für einen Rückblick.

Darum geht‘s

  • Wir blicken in diesem Post zurück auf das total verrückte Jahr
  • Dabei haben wir viele technische Highlights umgesetzt: Vier neue Releases, zwei Security-Audits und fast 500 Commits
  • Wir waren auch kreativ: Neue Website, neuer Blog und ein Newsletter – und das ist erst der Anfang
  • Unser Team hat sich fast verdoppelt
  • Die Zukunft bleibt spannend

Zammad gibt es offiziell schon seit 2016. Seit der Gründung stand nichts still – im Gegenteil: Es ging stetig weiter bergauf. Jedes Jahr sind wir um rund 85% gewachsen. Doch wie ist es uns im „Coronajahr“ ergangen? Welche Basis haben wir für 2021 geschaffen?
Wir haben mal resümiert.

  1. Let’s get technical – Die Community treibt Zammad voran
  2. Neue Angebote
  3. Neue Ideen, neue Medien und bloß keine Langeweile
  4. Wie wir das alles schaffen? Mit einem größeren Team!
  5. Ausblick 2021: Was kommt als Nächstes?

Let’s get technical – Die Community treibt Zammad voran

Wo kommen eigentlich die ganzen coolen Features her? Und wem fällt das alles immer ein? Ganz einfach: Wir machen das alles ja nicht alleine. Zammad ist Open Source und hinter uns steht die tollste und engagierteste Community überhaupt! Jeden Tag erreichen uns neue Ideen (und ja, gaaanz ab und zu auch mal der Hinweis auf ein Issue …).

In diesem Jahr stand unser GitHub wieder nicht still. Wir sind super stolz auf:

Vier neue Releases (Zammad 3.3 – 3.6)

Diese brachten uns acht starke Features:

  • den Kalender-Trigger
  • die S/MIME-Integration
  • die Google-OAuth-Integration
  • die ServiceNow-Integration
  • stärkere Datensicherheit
  • einen einfacheren Benutzerlöschvorgang
  • die Möglichkeit, dass User sowohl Kunden als auch Agenten sein können
  • WebHooks
  • das Mail-Archiv

Drei dieser Features wurden von Kunden gesponsert (dafür noch einmal ein dickes Danke!) und eines wurde sogar von einem Community-Mitglied entwickelt und beigesteuert. Wir sind davon sehr begeistert! Abgerundet wird all das von zwei Security Audits.

Reduzierter Verbrauch – bessere Performance

Durch verschiedene Anpassungen haben wir es geschafft, dass Zammad einen sparsameren Verbrauch hat. Der RAM-Verbrauch wurde um 20% reduziert und der CPU-Verbrauch sogar um 40%! So können wir unseren Usern eine ressourcenschonende Experience bieten.

Commits, Pull Requests und Issues

Unsere Community sorgt stets dafür, dass uns nicht langweilig wird. Und so soll es sein! 2020 könnten wir mit 457 Commits (Stand: Anfang Dezember) 204 Issues abschließen (davon 150 Bugs, 43 Enhancements und 11 Feature Backlogs). Zudem habt ihr Zammad mit 50 Pull Requests und Community Contributions bereichert (weiter so!). Und nächstes Jahr wird es bestimmt noch mehr!

Für uns soll’s GitHub-Sterne regnen

Auch 2020 haben wir wieder jede Menge neue GitHub-Sterne bekommen! Darüber freuen wir uns natürlich sehr, denn es bestätigt uns darin, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Mittlerweile sind wir so bei insgesamt 2361 GitHub-Stars angekommen. Wow!

Neue Angebote

Um das Produkt Zammad weiter voranzutreiben und immer mehr Unternehmen zugänglich zu machen, bieten wir seit diesem Jahr Migrations-Workshops an. Diese machen den Wechsel zu Zammad einfacher denn je und kommen richtig gut an!

Auch das neue Angebot zum Feature-Sponsoring ist sehr erfolgreich. Gleich sieben neue Features konnten wir dank der Unterstützung unserer Sponsoren umsetzen!

Auch die Halb- und Ganztags-Workshops sowie die Troubleshooting-Projekte haben dieses Jahr zugenommen. Wir freuen uns sehr darüber und genießen die Arbeit im engen Kontakt zu unseren Kunden und Nutzern.

Neue Ideen, neue Medien und bloß keine Langeweile

Nachdem ein solides Zammad-Gerüst steht, ist es jetzt Zeit, darauf aufzubauen. Deshalb dachten wir uns im letzten Quartal des Jahres: „Geben wir den Leuten doch mal mehr Content!“ Aber nicht lang schnacken – Task anpacken!

Neuer Blog

Das, was wir machen, machen wir ja nicht erst seit gestern. Ganz im Gegenteil: Unser Gründer Martin Edenhofer hat bereits das Helpdesk-Tool OTRS erschaffen. Seine Erfahrung aus fast zwei Jahrzehnten ist in Zammad geflossen. Und von dort fließt sie direkt in unseren neuen Blog.

In zahlreichen spannenden Artikeln dreht sich dort alles um die Themen Helpdesk, Open Data und New Work. Wir sprechen über Trends, geben interessante Einblicke und plaudern aus dem Nähkästchen. Denn wir finden, dass man (neben seinem Code) auch sein Wissen teilen sollte!

Neuer Newsletter

Schon seit Längerem kam öfter die Nachfrage nach einem Newsletter. Kein Ding – machen wir doch gerne! Seit November flattert nun also allen Abonnenten einmal im Monat der Zammad Newsletter in die Inbox. Dort gibt es dann komprimiert alles, was in der Zammad-Welt neu ist: Releases, Blogposts, Events, Gewinnspiele … unsere Abonnenten verpassen nichts!

Neue Website

Abgerundet wird all das von einer schicken neuen Website. Mit ihrem Design, auf trendigen Dark Modes aufgebaut, spiegelt sie uns weitaus besser wider als der bisherige Online-Auftritt. Nicht nur ist sie der Ort, der all den neuen Content zusammenführt, sondern sie präsentiert selbst auch jede Menge spannende Inhalte: In unseren User Storys sprechen Nutzer darüber, wie Zammad bei ihnen zum Einsatz kommt, und im Feature Browser gibt es jede Menge Infos darüber, wie unsere Features funktionieren. Darüber hinaus erfährt der Besucher jede Menge über das Unternehmen, seine Geschichte und die Mitarbeiter.

Wie wir das alles schaffen? Mit einem größeren Team!

Das alles entsteht natürlich nicht von selbst. Im Laufe des Jahres konnten wir tatkräftige Unterstützung gewinnen und haben im Support, in der Entwicklung und im Marketing Zuwachs bekommen. Jetzt ist unser Team fast doppelt so groß wie am Jahresanfang. Mehr Power, mehr Wissen und mehr Ideen … das kann doch nur super werden!

Ausblick 2021: Was kommt als Nächstes?

Wer kann schon in die Zukunft sehen? Eins hat uns das „Coronajahr“ gelehrt: Life happens while you’re busy making other plans (so sagte schon John Lennon). Deshalb blicken wir offen auf 2021 und bleiben flexibel und anpassungsfähig. (Das immerhin etwas, das uns als vollkommen ortsunabhängige Company nicht schwerfällt.)

Komme, was wolle: Ein Ziel, das wir auf jeden Fall (weiter) verfolgen werden, ist die Arbeit an einer vollständigen und soliden Service-Desk-Lösung mit klarer Bekenntnis zu Open-Source. Oder auch: Wir machen einfach weiterhin das, was wir können und was uns wichtig ist!

In diesem Sinne: guten Rutsch!

Signup
Freuen Ihre Kunden sich schon auf die Service-Hotline?
Kostenlos testen!
Newsletter
Alle Neuigkeiten direkt in Ihrer Inbox!
Zum Newsletter anmelden